IMG_0580Derzeit kann man eine Vielfalt von Wildkräutern ernten. Saftige und leuchtend grüne Blätter sind überall zu finden und laden ein, verwendet zu werden. Kräutersammler haben Hochsaison. Doch welche Kräuter eignen sich für einen Salat?

Ideal auch wegen der stoffwechselanregenden und blutreinigenden Inhaltsstoffe für eine  Frühjahrskur wären: Löwenzahn, Brennnessel oder Knoblauchrauke. Aber auch die Vogelmiere und junge Gierschblätter eignen sich hervorragend als Blattsalat.

Die wild wachsenden Delikatessen enthalten im Gegensatz zu kultivierten Pflanzen mehr Mineralstoffe, Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe und haben auf jeden Fall ein viel intensiveres Aroma. Daher ist es bei vielen Wildpflanzen ratsam, sie mit herkömmlichen Lebensmitteln zu mischen.

IMG_4952Hier ein paar Varianten:

  • Giersch – Gurke
  • Löwenzahn – Apfel
  • Schafgarbe – Erdäpfel
  • Spitzwegerich – Linse

Wildes Grün wie Brennnessel, Knoblauchrauke, Gundelrebe, Wiesenlabkraut, (aber auch die oben angeführten) können in einer Dressing über herkömmliche Blattsalate ihr ganzes Aroma entfalten.

Dressing:

  • 1 Handvoll fein geschnittene Wildkräuter    wird mit
  • 1 El Senf
  • 1 EL Zucker
  • 2 El Essig
  • und ca. 100 ml Öl

mit dem Mixstab zu einer Dressing mixen. Blattsalat waschen und Dressing über den noch nassen Salat gießen, gut vermischen und genießen.

Wobei auf keinen Fall Blüten fehlen dürfen. Als Deko im Salat eignen sich im Frühling u.a. folgende Pflanzen: Gänseblümchen, Veilchen, Stiefmütterchen, Ehrenpreisblüten, Taubnesselblüten, gezupfte gelbe Löwenzahnblüten, Gundelrebeblüten, Schnittlauchblüten usw.

Wer sein Wildkräutergericht etwas ausgefallener möchte, mischt unter seinen Salat fein geschnittene junge Blätter der Linde, Birke, Haselnuss oder Buche. Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt.