Als Neuling in der Kräuterwelt ist es einfach mit nur ein paar Büchern eine solide Basis für sein persönliches Kräuterwissen zu schaffen. Für die folgenden Bücher spricht, dass sie gut aufgebaut sind, leicht verständliche Erklärungen zur grundlegenden Kräuter-Wissensbasis haben. Teils finden sich darin gute Einsteiger-Tipps um selbst experimentieren zu können. Sie enthalten eine Fülle von Informationen von erfahrenen Praktikern sowie praktische Anhänge und Glossare. Alle diese Bücher sind ideal für die praktische Kräuterarbeit oder für die tägliche Inspiration.

Was blüht denn da? – Kosmosverlag

Der Klassiker unter den Bestimmungsbüchern. Mit diesem Nachschlagewerk fällt es selbst Einsteigern nicht schwer blühende Pflanzen zu bestimmen.  „Was blüht denn da?“ ist nach Blütenfarben eingeteilt und mit weiteren Bestimmungsmerkmalen wie Blütenform, Standort, Blütenzeit und Größe kommt man schon gut ans Ziel. Im vorgestellten Buch sind über  870 Blumen, Gräser, Bäume und Sträucher anhand von Farbzeichnungen zu finden.

Fazit: ein guter Begleiter bei jedem Kräuterspaziergang

Die Kraft der Kräuter Nutzen – Löwenzahnverlag

In diesem Buch haben Irene Hager, Alice Hönigsschmid und Astrid Schönweger die besten Kräuterrezepte und Anwendungen von 21 Südtiroler Kräuterfrauen zusammen getragen. Ergebnis sind 350 sehr empfehlenswerte Rezepte zu den Themen Hausapotheke, Körper- und Schönheitspflege, Küche Haus und Garten. Über 220 verschiedene Kräuter sind dafür verarbeitet worden. Zu den 24 wichtigsten finden sich Porträts im Buch.

Fazit: eine Fundstelle für fast alle wichtigen Kräuterrezepte

Gesundheit durch Heilkräuter – Rudolf Trauner Verlag

Dieses Kräuterstandardwerk von Richard Willfort stammt ursprünglich aus dem Jahre 1959. Es wurde jedoch danach noch mehrmals aufgelegt und ist noch immer im Buchhandel zu finden. Sowie der „Pahlow“ ist auch der „Willfort“ ein Standardwerk auf  dem Gebiet der Heilpflanzen. Diese werden sehr übersichtlich besprochen.  Durch die Erklärung der Botanik, die Beschreibung der heilkräftigen Pflanzenteile und der Erläuterung der Heilwirkung liefert dieses Werk wertvollen Informationen für die natürliche Heilbehandlung.  Ausführliche Inhaltsverzeichnisse ermöglichen es auch dem Laien, sich in diesem umfangreichen Werk leicht zurechtzufinden.
Fazit: ein Ratgeber der, der Volksgesundheit dien

 

Gesunde Wildkräuter aus meinem Garten – Löwenzahnverlag

In diesem Ratgeber beschreibt Gerda Holzmann über 30 Wildpflanzen. Die Sonnentor-Mitarbeiterin erklärt nicht nur wie man die Pflanzen erkennen kann, sie gibt auch Tipps wie man die wilden Wunderwerke der Natur im eigenen Garten pflanzen und vermehren  kann. Im 2. Teil des Buches finden sich praktische Tipps und tolle Rezepte für die Verwendung dieser Wildkräuter, sowie ein überaus praktisches Register der Anwendungsgebiete.

Fazit: große Empfehlung für alle, die sich Wildpflanzen in ihren Garten holen möchten

 

Wildpflanzen Genuss pur! – von Blooms

Wie der Verlag schon erkennen lässt geht es in diesem Buch von Celia Nentwig und Hella Henckel nicht nur um reine Rezepte. Zu den vorgestellten Pflanzen gibt es neben den kulinarischen Ratschlägen auch immer passende Ideen für Dekoration und Geschenke. Dieser Band vereint die zwei vorausgegangen Bücher der Autorinnen ergänzt um weitere 4 Pflanzen. Neben 25 Pflanzenkapiteln ist vor allem der Sonderteil „Essbare Blüten“ sowie ein Sammelkalender sehr empfehlenswert.

Fazit: tolle Rezepte für die Küche und ausgefallende Dekorationsideen mit Wildpflanzen