Wie beim Walpugisfest versprochen möchten wir euch alle Rezepte, die wir von den Teilnehmerinnen der diesjährigen Wildkräuter-Foodchallenge erhalten haben, hier zur Verfügung stellen.

Der Platz erging an Silvia Dornauer für Ihre herrlichen Kekse.

Brennnessel-Keks

  • 150 Haferflocken
  • 4 El getrocknete Brennnessel
  • 1 El. getrocknete Brennnesselsamen
  • 180 g Dinkelmehl
  • 1 Pr. Salz
  • 1 Pr. Zimt
  • 250 g Butter160 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 1 El getrocknete Zitronenschalen

Haferflocken und Brennnessel mixen/cuttern. Alle Zutaten rasch zu einem Teig kneten. Diesen zu einer Rolle formen. 2 Stunden kalt stellen. Danach in kleine Scheiben schneiden. Bei 170 °C Heißluft ca. 10 Minuten backen.

Über den 2. Platz durfte sich Lieselotte Orange freuen.

Knusper-Kräuter-Cracker

  • 60 g Dinkelvollkornmehl
  • 60 g Haferflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne oder grob zerkleinerte Kürbiskerne
  • je 25 g Sesam und Leinsamen (15 Minuten quellen lassen),
  • Kräutersalz
  • etwas Löwenzahnsirup
  • getrocknete Kräuter (italienische Mischung) nach Geschmack,
  • 1 EL Öl
  • 1/4 l Wasser.

Mit dem Wasser und den Leinsamen beginnen (quellen lassen), dann alle anderen Zutaten beifügen. Alles gut verrühren, auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und bei 170° C im vorgeheizten Rohr ca. 1 Stunde backen. WICHTIG: Etwa nach der halben Backzeit die Masse in Stücke schneiden, wenden und weiterbacken.

Dazu gab es

Walnuss-Birnen-Aufstrich

1 bis 2 mittelgroße Birnen entkernen, schälen und mit dem Stabmixer zerkleinern,100 g Nüsse reiben und dazugeben; ebenso Kräutersalz, Pfeffer, etwas Apfelessig und Löwenzahnsirup zum Abschmecken und 1 EL frische, fein geschnittene Kräuter und Blüten der Saison aus dem Garten.

Gabi Divi hat mir Ihrem ausgezeichneten Pesto den 3. Platz errungen.

Bärlauch-Blüten-Topfenaufstrich

1 Handvoll gezupfter Bärlauchblüten (Ende April) ohne Blütenstielansatz! ¼ kg Topfen, Salz, Pfeffer mit Stabmixer und etwas Olivenöl zu einer schönen cremigen Masse mixen.

Bärlauch-Blätter-Pesto (Mitte-Ende März)

150 g Bärlauchblätter feinnudelig geschnitten, 200 g gemahlene Mandeln (oder andere gem.Nüsse), 100-150 g Parmesan, Salz (und ev. etwas zerdrücktem Knoblauch) vermischen und 300-500 ml Olivenöl  bis gewünschte Konsistenz und Geschmack erreicht hinzufügen. In kleine Gläser füllen, mit Olivenöl bedecken, im Kühlschrank aufbewahren

Es freut uns, dass wir auch noch weitere Rezepte von den anderen Teilnehmern veröffentlichen dürfen.

Blauschimmelkäsebällchen mit Blütenblättern und Kräutern von Bettina

100 g würziger Blauschimmelkäse, 50 g Frischkäse, 50 g Butter, 30 g geriebener Bergkäse, 2 EL gehackte Walnusskerne, Salz und Pfeffer

Zum Wälzen: verschiedene Blüten und Wildkräuter wie Gänseblümchen, Brunnenkresse, Löwenzahn, Giersch, Vogelmiere usw.

Den Käse mit einer Gabel zerdrücken, mit den restlichen Zutaten vermengen und abschmecken. Anschließend 30 Min. kühl stellen.
Blütenblätter von den Blüten zupfen, das Grün kleinhacken. Aus der Käsemasse Kugeln formen und in den Blüten/Kräutern wälzen. Bis zum Verzehr kühl stellen.

Wildkräuterpalatschinken von Sabine

Palatschinken backen und auskühlen lassen.

Füllung:

Topfen ( je nach Geschmack – ich nehme gerne Schaf), ein wenig creme fraiche, 1 TL Honig, etwas Senf, 1 Handvoll Wildkräuter je nach Saison ( Vogelmiere, Schafgarbe, Spitzwegerich, Löwenzahnblüten, Gänseblümchen, Gundermann . . .  ) und etwas Kräutersalz, Pfeffer

Kräuter klein hacken und mit den anderen Zutaten vermischen, etwas “ reifen “ lassen. Dann die Palatschinken dünn bestreichen, Scheibenkäse hinein legen, dann nochmals etwas Füllung dazu und rollen. Statt Käse kann man auch Schinken oder Lachs oder eine Kombi nehmen

Alle die nun auf den Geschmack gekommen sind, laden wir zur Teilnahme beim nächsten Walpurgisfest der Weinviertler Kräuterakademie jetzt schon recht herzlich ein. Vielleicht geht es Euch ja dann so wie den diesjährigen Gewinnerinnen und Ihr dürft Euch über tolle Preise freuen.

Mehr Infos über unsere Veranstaltungen, die besten Neuigkeiten und auch Kräutertipps findet man auch auf der Facebookseite der Weinviertler Kräuterakademie. Liken und informiert sein!